UNSERE STORY 

1982

Eierhandel VKV operiert ab sofort unter dem Namen Eierhandel EKE. Erik Kumpen und Irène Haesen übernehmen gemeinsam den Betrieb, in dem sie beide angestellt sind.

EKE zieht von Kermt nach Schulen in Herk-de-Stad um. Hinter dem Wohnhaus auf der Sint-Jorislaan 57 wird eine neue Halle zum Sortieren von Eiern gebaut. 

1985

1999

Der Sohn von Erik und Irène – Bart Kumpen – tritt ebenfalls in den Betrieb ein. Einige Monate später kommt es zum Ausbruch der Dioxinkrise und bleiben Export-Kunden aus Deutschland und Luxemburg weg. Aus diesem Grund entscheidet Bart, eine neue Strategie zu erstellen, nämlich den Aufbau eines vollständigen Eiersortiments zum Verkauf an den belgischen Einzelhandel. 

Das Sortiment wird gemäß der neuen Strategie erweitert: Es wird begonnen mit dem Verkauf von Eiern aus Bodenhaltung, das Picknick-Ei wird auf den Markt gebracht, der Verkauf von Eiern aus Freilandhaltung und Bio-Eiern startet, und der Marktanteil von bunten Eiern auf dem belgischen Markt wird erweitert. 

2000
2002

2002

Der Betrieb wächst und auch Mieke Hofmans, Barts Ehefrau, tritt bei EKE ein. 

Der Betriebsbrand: Kurze Zeit nach der arbeitsreichen Osterzeit brennt die Packstelle durch ein plötzliches Ansteigen der Stromstärke ab. Damit den Kunden auch weiterhin Kontinuität garantiert werden kann, wird die Herstellung vorübergehend an Kollegen ausgelagert und die Herstellungshalle völlig neu gebaut.

2003

2007

Übernahme Eierhandel Vanroy in Bilzen. Der Marktanteil von bunten Eiern steigt. Die Produktionsanlage in der Sint-Jorislaan wird zu klein und die Herstellung gekochter, bunter Eier wird vorübergehend in das Berbroek Business Center verlegt. 

EKE ist stolz darauf, zum ersten Mal ein neues, vollautomatisches Sortierband für frische Eier präsentieren zu können. Die MOBA Omnia 125 ist im Jahre 2009 die modernste Sortieranlage Belgiens und erkennt zerbrochene Eier automatisch, wodurch die Kapazität auf 45.000 Eier pro Stunde ansteigt. 

2009

2010

Die Herstellung bunter Eier steigt an. Wegen der strengeren Umweltbestimmungen investiert EKE in eine neue EBM Eierkoch- und Färbemaschine. Die Airbrush-Technik sorgt für eine feine, glatte Farbschicht auf der ganzen Eierschale und die Farbe dringt kaum durch die Schale ins gekochte Eiweiß ein. Darüber hinaus mietet EKE auch eine neue Produktionsanlage für die Herstellung bunter Eier am Industrieweg 1114. Bart und Mieke erwerben 100% der Anteile.

Da der Anteil bunter Eier weiterhin steigt, installiert EKE eine weitere Airbrush-Maschine. Diese wird auf derselben Anlage von der Maschinenfabrik LASE maßgefertigt. Die Kapazität steigt auf bis zu 9000 Eier pro Stunde an

2011

2013

EKE kauft die Produktionsanlage am Industrieweg 1114. Im selben Jahr werden die Gebäude erweitert (800 Quadratmeter Neubau). 

EKE verlagert die Aktivitäten der Packstelle von der Sint-Jorislaan zum Neubau der Produktionsanlage am Industrieweg 1114. Gleichzeitig wird die neue MOBA Omnia 10-Maschine mit Verpackungsroboter in Betrieb genommen und steigt die Kapazität auf bis zu 60.000 Frischeier pro Stunde an. 

2014

2019

Das Bürogebäude am Industrieweg 1114 wird in Betrieb genommen. EKE verarbeitet aktuell 150 Millionen Frischeier und 9 Millionen bunte Eier pro Jahr.

Gemeinsam mit unseren 20 Mitarbeitern realisieren wir einen Umsatz von 25 Millionen Euro. 

Ihr Frischeigroßhandel seit 1982. Partner für das Sortieren und Verpacken frischer Eier. 

BVBA E.K.E. Eierhandel Kumpen Eric

Industriezone Daelemveld 
Industrieweg 1114 
B3540 Herk-de-Stad

013 55 17 66

0477 72 88 24

info@eke-eieren.be 

E.K.E. Eier

Sortiment

Frische Eier