SORTIEREN UND VERPACKEN
 VON FRISCHEI 

#WUSSTEN SIE DAS?

Die Frischeier werden mit einer MOBA Sortiermaschine vom Typ FT 170 sortiert. Die Produktion erfolgt in zwei Schichten von je fünf Personen.

 

Erst werden die unsortierten Frischeier auf Paletten geliefert. Sie werden dann je nach Größe sortiert (XL, L, M, S). Die unsortierten Eier werden in einem Lagerraum mit Fächern für verschiedenen Sorten Eier wie Eier aus Kleingruppenhaltung, Bio-Eier, Eier aus Freilandhaltung und Eier aus Bodenhaltung gelagert.

 

 

Wie werden die Eier sortiert ?

 

Erst werden die Eier zum Loader gebracht. Dort werden sie mit einem Easy-Lift auf das Band gelegt. Ein Tray nach dem anderen wird vom Stapel genommen, auf ein Band gestellt und dann zum zweiten Teil des Loaders gefahren. Der zweite Teil besteht aus 30 Saugnäpfen in Trayform, die 30 Eier greifen und auf ein Transportband, das aus gelben Rollen besteht, legen. Die leeren Trays werden zum Endhalter transportiert und dort gestapelt.

 

Sobald die Eier sich auf den gelben Rollen befinden, werden sie mehrfach kontrolliert. Erst durchlaufen sie den Egg-Inspector. Dort wird geprüft, ob sich kein Blut oder Dreck auf dem Ei befindet. Danach läuft das Ei zur Crack-Detection. Dort wird 16 Mal von verschiedenen Seiten aus auf das Ei geklopft und prüft die Maschine die Eierschale mithilfe eines akustischen Systems. Die Maschine berechnet den Durchschnitt der Ergebnisse und weiß nach 16 Klopf-Tests, ob die Eierschale Brüche aufweist oder nicht. Danach werden die Eier zur Waage transportiert, wo sie gewogen und in die Größen S, M, L, oder XL eingeteilt werden. Die Maschine weiß dann, zu welchem Band ein Ei transportiert werden muss.

 

Beim nächsten Schritt werden die Eier dem Transfer übergeben. Dieses Gerät besteht aus vielen Klammern. In jede Klammer passt 1 Ei. Die Klammern greifen sich ein Ei, prüfen es und legen es automatisch auf das richtige Band. Sie lassen das Ei über dem richtigen Band los. 

 

Jetzt fallen die Eier in das Receiver-Set. Jedes Band verfügt über 2 Receiver-Sets, in die die Eier über dem richtigen Band fallen. Von dort aus werden die Eier ans Karussell und dann an die Dropsets weitergegeben. Die Dropsets legen die Eier in die Eierverpackungen und können auf Verpackungen für 12, 6, 4 und 10 Eier eingestellt werden.

 

Die Eierverpackungen unter dem Dropset werden von einem Singulator voneinander getrennt. Sobald die Eierverpackung voll und weg ist, setzt der Singulator automatisch eine neue Verpackung aufs Band. Man stellt den Singulator manuell ein und kann ihn für leere Verpackungen für 10, 2x4, 12 und 2x6 Eiern benutzen.

 

Wenn die Verpackungen voll sind, schiebt das Band eine neue Verpackung unter das Dropset. Die volle Verpackung wird vom Band weiter zur Klappe transportiert, mit der die Verpackungen geschlossen werden. Auf jedem Band befindet sich eine große Klappe mit Sensoren, die fühlen, wann eine Verpackung geschlossen werden kann. Die geschlossene Verpackung wird weiter zum Ende des Bandes transportiert. Dort wird noch ein Etikett auf die Verpackung geklebt. Danach wird die Verpackung auf das Rollband geschoben, das ununterbrochen läuft.

 

Vier Bänder laufen ununterbrochen, und vier andere sind mit Sensoren ausgestattet. Die vier mit Sensoren ausgestatteten Bänder können als normales Band eingesetzt (manuelles Füllen von Verpackungen von Operators) werden oder sie laufen zum Contiflow, das mit dem Casepacker (automatisches Verpackungssystem) verbunden ist. Der Contiflow ist ein Band, auf dem die Verpackungen für den Casepacker bereitgestellt werden. Wenn eine offene Verpackung entdeckt wird, wird sie mithilfe einer Klappe vom Band auf ein Ersatzband des Casepackers geschoben. Kurz bevor die Verpackungen in den Casepacker transportiert werden, wird mit Tinte ein Datum auf die Verpackung gedruckt. Danach sammelt der Casepacker 4 Verpackungen und setzt diese mit einem Roboterarm in einen Transportkarton aus Wellpappe. Der Casepacker kann Kartons in verschiedenen Größen füllen.

 

Der letzte Schritt des Herstellungsprozesses: Die vollen Kartons werden auf ein Rollband gesetzt und zur Klebemaschine transportiert. Diese Klebemaschine besteht aus 2 Teilen. Erst werden die Kartons an der Oberseite zusammengefaltet und dann an der Ober- und Unterseite zugeklebt. Danach werden die Kartons auf die Palette gesetzt und können zum Kunden transportiert werden.

Ihr Frischeigroßhandel seit 1982. Partner für das Sortieren und Verpacken frischer Eier. 

BVBA E.K.E. Eierhandel Kumpen Eric

Industriezone Daelemveld 
Industrieweg 1114 
B3540 Herk-de-Stad

013 55 17 66

0477 72 88 24

info@eke-eieren.be 

E.K.E. Eier

Sortiment

Frische Eier